Branch Stool

The stool with the forked branches legs is a joint project of schindlersalmerón with carpentry Bereuter from the Bregenzer Forest. Martin Bereuter contacted schindlersalmerón in the summer of 2012 after coming across Christoph Schindler's dissertation. Taking on thoughts sketched in the PhD, the collaboration focused on naturally grown wooden forms with the example of the forked branches:

Until the 19th century, naturally grown wooden form was a desired material for the construction of ship bodies, carriages and sledges. Grown to angled or forked form, these pieces demonstrate an outstanding performance due to their internal fibre orientation. Hence they were sometimes even more costly than straight pieces. The dawn of industry and the accompanying standardization of all processes and materials pushed the high performative but individual aside. All organisms of a tree that opposed classification werehenceforth considered as ‘wood defects’— although they are by no means defects in the system of a tree. 

The collaboration addresses the question to what extent it is possible with the help of contemporary information technology to integrate individual grown forms into design concepts.

The concept of the presented Branch Stool was sketched during a workshop at a schindlersalmerón at KADK (The Royal Danish Academy of Fine Arts) in Copenhagen and was further developed in cooperation with the carpentry Bereuter towards a serial production.

The forked branches of the stool series were collected manually in the Uetliberg City Forest of Zurich. In order to achieve maximum contrast with the naturally grown forms , the seat was made ​​of CNC milled MDF and abstracted additionally with a white powder coating.

Series «Uetliberg Forest Zurich» 15 piece limited

Zurich 2013



Asthocker

Die Hocker mit den Astgabel-Beinen sind ein Gemeinschaftsprojekt von schindlersalmerón mit der Tischlerei Bereuter aus dem Bregenzerwald. Martin Bereuter suchte im Sommer 2012 den Kontakt zu schindlersalmerón, nachdem er auf Christoph Schindlers Dissertation gestossen war. Dort angerissene Gedanken aufgreifend, fokussierte die Zusammenarbeit auf natürlich gewachsene Holzformen am Beispiel der Astgabeln:

Bis ins 19. Jahrhundert – bevor es möglich war, Holz unter Hitzeeinfluss zu biegen – waren Krummhölzer für die Konstruktion von Schiffsrümpfen, Schlitten- und Wagenbäumen ein begehrtes Rohmaterial, welches mitunter sogar teurer gehandelt wurde als die geraden Stücke. Die Standardisierung des Holzes im Zuge der Industrialisierung führte dazu, das alle Eigenschaften im Organismus des Baumes, die sich einer Klassifizierung entgegenstellten, fortan als «Holzfehler» bezeichnet wurden. Unter den Krummhölzern ist die Gruppe der Astgabeln besonders interessant, weil sie durch die besondere statische Belastung leistungsfähiges Sondergewebe ausbilden. 

Nach heutigen Massstäben der Standardisierung in der Holzwirtschaft sind Astgabeln als Nutzholz unbrauchbar und werden als Restholz verwertet. Die Kooperation geht der Frage nach, inwiefern es mit Hilfe von zeitgenössischer Informationstechnik möglich ist, individuelle Wuchsformen in Entwurfskonzepte zu integrieren.

Das Konzept der vorgestellten Asthocker entstanden während eines einwöchigen schindlersalmerón-Workshop an der KADK (The Royal Danish Academy of Fine Arts) in Kopenhagen und wurden gemeinsam mit der Tischlerei Bereuter zur Serienreife weiterentwickelt.

Die Astgabeln der Hockerserie wurden eigenhändig im Waldrevier Uetliberg des Zürcher Stadtwaldes gesammelt. Um einen maximalen Kontrast zu den Naturwuchsformen zu erzielen, wurde die Sitzfläche aus MDF CNC-gefräst und mit einer weissen Pulverbeschichtung zusätzlich abstrahiert.

Serie «Waldrevier Uetliberg» 15 Stück limitiert
Zürich 2013

 


 

Exhibitions

«Komm, wir schlagen uns in die Büsche»
with Christian Deuber Lichtprojekte and Tischlerei Bereuter
temporary addorisio Zürich, 24.10.–30.11.2013

wood loop – auf Biegen und Brechen

Werkraumhaus Andelsbuch, 21.01.–26.04.2014

Publications

Lilia Glanzmann
Äste sägen.
In: Hochparterre 1–2/2014, Zürich 2014, S. 22–24

Christoph Schindler, Martin Tamke, Ali Tabatabai, Martin Bereuter

Serial Branches – Strategies to activate the performative capacity 
of naturally grown wooden form with contemporary information technology.
In: Computation and Performance [31th eCAADe Conference Proceedings] 

Delft 18.–20. September 2013, pp. 605–613